Wundertütenkind

Wundertütenkind – Eine glückliche Kindheit auf dem Lande

Claudia Grimm: Wundertütenkind
Claudia Grimm: Wundertütenkind

Monika wächst in den fünfziger und sechziger Jahren auf einem hessischen Bauernhof in einer Großfamilie auf. Das Mädchen in der knallroten Latzhose und mit den geflochtenen Zöpfen ist im ganzen Dorf zu Hause. Zu allen Jahreszeiten durchstreift sie eine verzauberte Natur. Auf dem Hof hält sie sich am liebsten in den Ställen bei den Tieren auf. Mit der Schule und dem Herrn Lehrer hat sie so ihre Probleme. Lebensweisheiten übernimmt sie daher lieber von ihrem heißgeliebten Großvater Konrad.

Monika ist pfiffig und bekommt so einiges mit, was eigentlich nicht für Kinderaugen und -ohren bestimmt ist. Munter erzählt sie von den Erlebnissen der Familienmitglieder, deren kleinen und großen Geheimnissen sowie den verschiedenen Skandalen, die sich in dem idyllischen Ort am Waldrand ereignen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.